FWA 165/7 Mein erster Fendt: Ein Favorit 3 S A

  • Hallo, :)
    Thema Frischluft!
    Ich möchte nur als ehemaliger Geräte Träger BF einen Tipp geben.
    Man kann auch für umgebungsunabhängige Atemluft auf längere Einsatzzeiten kommen.
    Dazu muss man außer einen (PA) Pressluftatmer der hier genannt wurde, auch ein SSG (Sauerstoffschutzgerät) einmal betrachten.
    Diese Geräte sind mir in Erinnerung, gibt es bis zu vier Stunden Einsatz Zeiten.
    Wenn ich aber anmerken darf, sie werden selten bei der Feuerwehr(außer Tunneleinsätze), aber häufig bei der Gruben Rettungswehr (im Bergbau) benutzt.
    Natürlich ist es eine Sauerstoffflasche und Alkalipatrone im Inneren des Gerätes die als Verschleiß gewechselt werden müssen.


    Soll aber nur als Gedanke dienen, um bei Arbeiten von der Umgebungsluft unabhängig zu sein!
    Für angedachte Sandstrahl Arbeiten eventuell alles zu umständlich (hinderlich durch den Tragekomfort).
    Privat kaum möglich zu beschaffen oder zu warten?


    Gruß
    Märzhase ;)

  • Hallo Märzhase,


    meinst du damit die Kreislaufgeräte? Sowas haben wir hier auch, aber nur in der Vetrine :D
    Ist für uns eher uninteressant, da die Wartung dort komplexer sein soll und die Geräte an sich noch teurer als die "normalen" sowieso schon sind.
    Bei größeren Sachen werden bei uns einfach die Flaschen getauscht.
    Ich war auch bis vor 2 Jahren noch PA Träger (G26-3 habe ich noch, muss nur noch mal durch die Strecke :D) und bin ganz froh gewesen, dass nach 30-40 Minuten Schluss war... die körperliche Belastung ist ja schon sehr hoch, zumindest bei den Arbeiten die wir immer gemacht haben.


    Würde aber beim Strahlen aber eh ein Filtergerät bevorzugen. Wie gesagt, Sauerstoff wird nicht verdrängt, nur die Feinen Partikel müssen rausgefiltert werden.


    LG

  • Hallo Fabian, :)


    ja ich meine diese Kreislaufgeräte.


    Diese sieht man bei uns inzwischen auch nur noch in der Archiv Ausstellung.


    Ansonsten bin ich vollkommen deiner Meinung!
    Vom Arbeitsablauf, der Belastung ob mit SSG oder PA alles schon nicht ganz bequem und leicht!


    Für Spritzarbeiten und Sandstrahlen sicher die einzige Alternative sind Filtergeräte!


    Gruß
    Märzhase ;)

  • Hallo,


    die Sitzkonsole ist gestrahlt und grundiert, Teile wurden schon letzte Woche bestellt.
    Hier gibt es ja bereits ein Beitrag (Restauration Sitzhalter) zu einer Überarbeitung von der Sitzkonsole.


    Nun mein Problem:


    Wie auf den Fotos zu sehen, sind die gelieferten Buchsen zu groß.
    Der Sterngriff passt auch nicht, sieht ja auch komplett anders aus.
    Der Stoßdämpfer ist auch ein anderer.
    Das einzige was passt, sind die Gummilager.


    Die Buchsen passen nichtmal in die Öffnungen am Stoßdämpfer...


    Kann sich das jemand erklären?


    Edit:
    Auf Bild 2 habe ich die neue Buchse auf die alte gestellt, damit man sieht, dass die neue Buchse innen größer ist als die alte

  • Hallo,


    danke für den Tipp zimmy, habe mir nun gestern schon das von Wilckens (Granit) bestellt. Mal schauen wie das so ist, habe darüber nur gutes gelesen.


    Anbei mal ein Foto von dem "Fendt grün" von Ebendol, hätten die auch mal dazu schreiben können, dass das nach 1988 Verwendung fand. Nehm ich hin als Lehrgeld :thumbsup:


    Braucht noch jemand 2,5 Kilo Fendt grün? :D


    Was die Sitzkonsole angeht bin ich noch nicht weiter, hoffe da noch auf die Teilenummern vom Farmer 3 S damit ich die richtigen Buchsen und Dämpfer bestellen kann.


    LG

  • Guten Abend,


    nur ein kurzer Bericht.
    Der Lack auf den Teilen für die Sitzkonsole ist trocken, fehlen nur noch die richtigen Teile...
    Die Teilenummern habe ich vorhin bekommen, hoffe es sind die richtigen (siehe meine Frage im Farmer Forum), und werden morgen bestellt. Wenn das alles nicht passt, werden die "richtigen" Bolzen eben gedreht und gut.
    Vorhin kurz mit meinem Lohnunternehmer telefoniert: Morgen kann ich in die Halle, dann wird die Bremse gemacht. Dafür habe ich dann heute schonmal die Kotflügel gelöst, dann geht es morgen schneller.


    Bis dahin!


    LG

  • Hallo,


    die Teile für die Sitzkonsole kann ich zurück geben, habe auch schon die richtigen bestellt.
    Ansonsten habe ich heute den ganzen Tag in der Halle verbracht, nachdem ich den Fendt heute Morgen zu meinem Lohner überführt habe. Ging alles gut, bis die Feder fürs Bremspedal sich gelöst hat und die Bremse somit permanent betätigt war. Zum Glück ist die Bremse so verölt, dass nichts weiter passiert ist. Irgendwo kurz vor dem Ziel kam dann ca. 1 Liter Hydrauliköl her, wo weiß ich leider noch nicht, lässt sich kaum nachvollziehen.


    Den Fendt habe ich dann gleich auseinander gebaut, alles verölt und fest. Als erste das leichteste: Simmering von der Zapfwelle. Ging total gut, alles schön sauber gemacht und den neuen Simmering eingebaut. Dann mit Curil Dichtmasse noch abgedichtet, neue Federringe unter die Schrauben: Fertig.


    Den linken Deckel habe ich bis zum Schluss nicht abbekommen, die Öffnungen zum Abdrücken sind mit Dichtmasse zu, die fest wie Beton ist :cursing:


    Bremsbeläge sind schon neue drauf (Hier mussten zusätzlich Löcher gebohrt werden, da original nur 4 Nieten und der rest geklebt ist), Handbremse ist auch schon wieder im Gehäuse, es geht also voran.


    Problem: ich weiß nicht wie die Hohlwelle raus geht, da werde ich gleich noch einen Notruf im Favorit Forum starten, da ich die Morgen raus haben möchte...


    LG

  • Nun kann ich endlich gutes verkünden: die rechte Seite ist wieder zusammen, alles sauber und frei von jahrzente altem Öl und Fett.
    Die Sache mit der Hohlwelle war nicht so einfach wie hier schonmal beschrieben. Ging nur mit recht viel Kraftaufwand, da das Lager doch recht fest sahs. Kleiner Tipp falls es jemanden interessiert: Alles demontieren (also auch Lagerdeckel) bis die Wellen frei liegen. Dann wieder die Bremstrommel von der Fußbremse drauf und mit Sägering sichern. Dann kann man probieren mit einem Hebel zwischen Getriebeblock und Bremstrommel zu gelangen und das ganze abzudrücken. Hat bei mir dann geklappt. Eben den Dichtring gewechselt(unbedingt einölen damit er auch abdichtet!) und alles wieder zurück bauen. Ein wirklich guter Tipp hier aus dem Forum: Mit Schweißdraht durch den Lagerkorb des abgezogenen Lagers das Tellerrad vom Differential auf Position halten. Dann kann man vorsichtig die Hauptbremswelle mit dem Lager dran wieder aufschlagen. Hier gehts nicht ohne eine helfende Hand. Hat bei mir beim ersten mal geklappt. Als das ganze zusammen war, einmal drehen und gucken ob nichts blockiert.
    Im Anschluss habe ich dann alles wieder zusammengebaut, Kotflügel drauf und Rad auch gleich dran gemacht.
    Anfangs glaubte ich, die linke Seite geht schneller. Hat aber nun den ganzen Samstag Nachmittag gebraucht, bis der Achstrichter ab war. Der Grund: Es klemmte. Die Steckachse sahs Atombombenfest auf der Verzahnung im Getriebe. 20 Minuten, 3 starke Männer, 2 Montierhebel und einen 5 Kilo Vorschlaghammer später war es dann geschafft. Die Bremstrommel war ebenfalls stark verölt, der Wellendichtring auf der Antriebsachse sah aber dicht aus. Egal, kommt alles neu wenn ich das schonmal auf habe.
    Da mein Semester am Montag wieder los geht, wird es wohl erst Samstag klappen die linke Seite neu zu machen. Werde dann berichten ob er wieder gut bremst.


    Schönen Sonntag

  • Gerne. Mir wurde hier schon so viel geholfen, dann versuche ich auch ein bisschen was an dem Wissen hier nieder zu schreiben. Auch wenn es nur einem einzigen irgendwann mal weiter hilft ist das schon der Mühe wert.


    Noch ein Nachtrag:


    Bei den Maschinen mit Allrad, muss der Korb und das Gestänge vom Allradgetriebe ab. Der gesamte Abtrieb muss nicht demoniert werden (siehe Foto).


    LG

  • Hallo,


    der Fendt steht wieder auf eigenen Beinen :)


    Getriebeöl ist auch drin und die ersten Bremsversuche sind erfolgreich verlaufen. Beide Seiten blockieren gleichmäßig und neues Öl ist bisher auch noch nicht wieder aus den Trichtern gelaufen.


    Anschließend habe ich die Vorzüge eines richtigen Kärchers genossen, und einmal den gröbsten Dreck abgesprüht.


    Danach konnte man schön sehen, wie Öl zwischen Motor und Kupplung am Gehäuse lief. Also muss ich da wohl nochmal trennen und die Wedis auch neu machen. Nun ist es sowieso egal, und ganz so viele Verbindungen müssen ja auch nicht weg.


    Hat jemand das bei einem 3 S schonmal gemacht? Bei meiner Suche habe ich vielfach etwas über Graphit Ringe und Stopfbuchsen gelesen. Ist beim 3S das immer noch so oder wurden da Wedis verbaut?
    Würdet Ihr die Kupplungsscheiben etc. auch mit neu machen?
    Die hintere Deckeldichtung kommt dann mit neu, eventuell liegts ja auch daran.


    LG

  • Gestern ging es wieder nach Hause für den Fendt.
    Auf halber Strecke nahm er kein Gas mehr an, Drehzahl ging nur noch bis 1600 U/min ;(
    Blick in den Tank: nicht mehr viel drin. Zum Glück hatte ich ja ein Begleitfahrzeug, also nach Hause und den Kanister geholt.
    Also 10 Liter Diesel nachgefüllt -> lief immer noch total schlecht. Ok, dann hat er wohl Luft in den Leitungen. Versucht zu entlüften an den Düsen: kam nichts.
    An der Einspritzpumpe geguckt (also mit der Vorförderpumpe gepumpt um zu entlüften), kam auch nichts. Dann wurde es mir langsam klar. Schlauch vom Absperrhahn direkt am Tank gelöst, kam nichts obwohl der Hahn offen war. Hahn abgebaut und siehe da. Der Ausgang vom Tank war total zu mit Dreck. Also versucht so weit es eben ging alles abfließen zu lassen. Es war wirklich nicht schön was da raus kam. Naja, danach hat er es bis nach Hause geschafft. Am Tank muss nochmal gearbeitet werden.
    Zu Hause lief dann wieder Öl aus. Woher? Keine Ahnung. Werde mal die Dichtringe der Steuergeräte tauschen. Maße habe ich selber gemessen, und hier im Forum stehen auch die selben drin.
    Kabel werde ich auch beschaffen, dann kann ich den Kabelbaum schonmal nachbauen.
    Der Sitz ist nun auch runtergeflogen, das Ding geht gar nicht mehr. Die Suche nach der Anbauplatte für den Kraftheberblock hat sich auch erledigt: es gibt beim 165 kein, da ist einfach die Platte drauf und da kommt dann die Konsole angeschraubt (siehe Bilder).


    Also fehlt mir nur noch eine Sitzschale für das perfekte Sitzgefühl :thumbsup:


    Schönen Sonntag