Nördlich des Fränkischen Seeenlandes

  • Hab da noch Bilder vom Mais häckseln.

    Im Anbau würde ein Dechendurchbruch für einen Wäscheabwurfschacht gebohrt.

    Letzten Sonntag wollte der JD die Zapfwelle nicht mehr einschalten, wie immer sowas ist am Sonntag, aber gut hilft ja nix, schnell den Steuerblock für die Schaltung abgeschraubt und siehe da ein Sandkorn versperrt ein Löchchen. Gut funzt wieder.:thumbup:

    Montag war Körnermaisernte, Ertrag war gut für den wenigen Regen, Feuchtegehalt reichte von 30% bis 22,7%.

  • Gut dann muss halt aufgeräumt werden.

    Du hast da ja einen großen Vorteil mit dem Aufräumen der Kipper Johannes,
    die findest Du wenigsten nach dem Aufräumen wieder.
    Es sei denn die Frauen haben da die Hände im Spiel, geht mir zumindest so, denn dann findet man (fast) nichts mehr;);(^^.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Markus, da bekommt man selber Lust zum Mitmachen, schönes Video:thumbsup:.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hallo Markus, :thumbsup:


    wie immer tolles Video.

    Zeigen Landwirtschaft mit allen Facetten die in den einzelnen Arbeiten stecken.

    Betreibst es, wie man annehmen kann mit Leib und Seele, so wie es sein sollte. 8)

    Beste Grüße und weiter so... :)

  • Wobei mir einfällt, was ist mit dem Motor vom 610?

    Gute Frage, am Donnerstag bekomm ich den wieder, diesesmal haben Zylinder 2 und 4 gefressen, Alles neu...

    Und dabei dann nochmals die ESP überprüft usw.

    Jedenfall wurde dann Festgestellt, dass das Antriebszahnrad hinter dem Stirnwanddeckel zur ESP falsch eingestellt war, somit hat der Förderbeginn nicht gepasst d.H. er Spritzt viel zu früh ein. Da gabs aber bei der Montage ein paar Probleme, da der Einstellwert in keinem Datenblatt oder Werkstatthandbuch steht. Auch andere Motoreninstandsetzter wussten nicht weiter!

    Gut was jetzt Tatsächlich der Grund war werde ich am Donnerstag erfahren!?

  • Da bin ich weiterhin mal sehr gespannt mit welchen Argumenten man sich reinwaschen will.

    Wenn das einen unerfahrenen Kollegen / Hobbyinstandsetzer von uns passiert wäre könnte man ja noch Verständnis haben,

    in Deinem Fall könnte ich dieses nicht aufbringen.

    Da gabs aber bei der Montage ein paar Probleme, da der Einstellwert in keinem Datenblatt oder Werkstatthandbuch steht. Auch andere Motoreninstandsetzter wussten nicht weiter!

    ... :?::?::?:

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Der Förderbeginn ist doch im Datenblatt vermerkt?!

    Datenblatt siehe hier ... oder sehe ich das falsch?

    genau, und diese Daten standen nicht zur Verfügung :?::?::?:


    Wie sagte man da immer, willst du mich für dumm verkaufen.
    Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln, da läuft doch einiges neben dem Gleis.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)

  • Hey,

    dachte mir schon das es eigentlich nur am Förderbeginn liegen kann, hatten wir schon mal am Telefon.


    Das hatten wir auch schon an unserem Farmer 2 der wurde auch gerichtet mit Einspritzpumpe daraufhin hat sich der Motor auch 2x gefressen auch an unterschiedlichen Zylindern.

    Damals war auch der Förderbeginn das Problem, nur da musste extra einer von Fendt kommen, da der Motor einen Spritzversteller hat, der nur in ca. 100 Maschinen verbaut war und dafür gibt es keinerlei Unterlagen, hat der gute Mann erklärt.


    Gut für den D225.6 mit Reihenpumpe gibts soweit ich weiß keinen Spritzversteller und Daten gibts dazu auch die hab sogar ich auch von MWM direkt.


    Wenn die natürlich das Zahnrad falsch eingebaut haben dann siehts schon kritischer aus dann kannst du normal wenn du sie um einen Zahn versetzt einbaust auch durch schwenken der Pumpe den Förderbeginn auch nicht mehr sauber einstellen bzw. gar nicht.

    Hatte ich auch schon mal, auch von einer Firma eingebaut, gut das sind auch nur normale Menschen.


    Da hilft jetzt nur abwarten und hoffen, ich wünsch dir auf jedenfall viel Glück.


    Gruß

    Alex

  • Moin

    Da das eine Motoreninstandsetzung gemacht hat,dürfte der eigentlich nicht so ausgeliefert werden dürfen,ganz ehrlich...... Nächste Frage,warum hat er das grubbern,wo die Monteure ja selber gefahren haben,überlebt?

    Ich selbst habe mit Sascha zusammen einen guten Freund beim drei Zylinder L79 Güldner Motor geholfen den einzustellen vom Förderbeginn her,war auch um einen Zahn falsch,der hatte nach ganz kurzer Zeit eine derartige Hitze aufgebaut,der wäre nach den zehn Stunden mit Sicherheit eingegangen........ Naja,warten wir mal ab,was letztendlich die Firma sagt.....

    Zumindest wird jetzt Nägel mit Köpfen gemacht und nochmal ALLE Zylinder und Kolben ersetzt hoffe ich mal......

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Heiko ich komme damit auch nicht klar.
    Wir wissen halt immer noch nicht, wie man diesen "Fehler" begründen wird, zumal dieser eigentlich nicht zu verzeihen ist.

    Aus meinen früheren Betätigungen in diesem Bereich ist mir so etwas nicht bekannt und ich habe
    auch keine Kenntnis von solchen "Pannen".
    Unsere überholten Motoren wurden immer kontrolliert, besonders was die Steuerzeiten anbelangt.
    Hier ergeben sich nur Fragen über Fragen, also, dann warten wir mal ab und verurteilen nicht voreilig.

    Der Deutsche gleicht dem Sklaven, der seinem Herrn gehorcht ohne Fessel, ohne Peitsche, durch das bloße Wort, ja durch einen Blick. Die Knechtschaft ist in ihm selbst, in seiner Seele; schlimmer als die materielle Sklaverei ist die spiritualisierte. Man muss die Deutschen von innen befreien, von außen hilft nichts.

    Heinrich Heine (1787-1856)