• Hallo zusammen.
    Ich habe heute an meinem F 20 einen Ölwechsel durchgeführt. Das alte öl war sehr dick im vergleich zu dem neu verwendeten. Ich habe ein 15 W 40 eingefüllt. Laut BA sommer 20 er und Winter 10er. War die Entscheidung richtig?
    Das Wasser vom Kühler wollte ich auch noch tauschen.Wie würdet Ihr den Kühlkreis reinigen? Einfach nur mit frischem Wasser oder irgendwelche Chemie verwenden?
    Gruß Thomas

  • Hallo,


    also das mit dem Kühlwasser ja mal durchspülen schadet nicht, ansonsten fahre ich mein 15ner Dieselross immer mit Frostschutz gemischt mit Wasser das dann so gemischt ist das es bis ca. 30grad minus nicht auf gefriert. Also das mit dem Öl mein Opa fuhr auch immer 15W40 das öl ist nicht das richtige ich fahre seit dem ich meinen Motor überholt habe unlegiertes SAE20 soll für Sommer und Winter gehen. Dieses Öl setzt schlamm ab so solls sein den ich gehe davon aus das du einen Ölspaltfilter hast dieser soll hin und wieder gereinigt werden so wie das Sieb von der Ölpumpe ( Sitzt im Motor muss der große Deckel beim Ölspaltfilter runter ). 15W40 habe ich auch noch gefahren unter Last hats das öl aus dem Block gedrückt mit dem 20iger gibt's bisher keine Probleme. Ich würde bei einer Wartung auch mal das Ventilspiel prüfen das ist 0,3mm Aus und Einlass kalt.


    gruß


    dieselross f15

  • Kann mich was das Öl angeht auch nur dieselross f15 anschließen. Ich habe einen LaMa-Schlosser, der kurz vor der Rente ist als guten Ratgeber. Er hat mir gesagt, daß die alten Motoren Einbereichsöl brauchen. Also SAE 20 oder wie frührer HD 20. Die neuen Öle z.B. 10 W 40 pp. wären Gift für die alten Motoren.



    Gruß


    Fend-Fegi 236

  • Hallo,
    das Thema Motoröl im Oldtimertraktor kann Seiten füllen, im Forum Traktorhof wurde das Thema schon ausgiebig diskutiert!
    Es gibt zwei Lager, die die meinen das man moderne Öle verwenden sollte, und die andere Seite, die ausschließlich unlegierte Einbereichsöle verwendet.
    Früher gab es halt nur die Einbereichsöle, und entsprechend der Jahreszeit wurde die empfohlende Viskosität eingefüllt.
    Ein interessantes Argument für Unlegiertes Einbereichsöle ist:
    - das unlegierte Einbereichsöle läßt Rückstände als Schlamm absetzen, moderne Öle sollen diese Stoffe in der Schwebe halten.
    - der Spaltfilter wäre auf unlegierte Einbereichsöle ausgelegt.
    - in einigen Berichten kann man lesen, die Motoren hätten auch einen besseren Öldruck, als bei einem moderneren Öl.


    Ich glaube mit der fortschreitenden Entwicklung immer stärkerer Motoren ,wurden auch die Eigenschaften der Öle immer weiter verbessert bzw. angepasst.
    Ich selber stand auch Anfang des Jahres vor der Entscheidung welche Öle nehme ich für mein Dieselross!
    Nach langen hin und her, habe ich mich für ein 30'er Unlegiertes Einbereichsmotoröl entschieden, für die Getriebe habe ich SAE 90 genommen.
    Ob diese Entscheidung richtig war, weis ich nicht, und möchte es hiermit auch nicht behaupten!.
    Ich habe nur gedacht ,wenn es früher so vorgeschrieben war, wird es sicher den Motor nicht schaden.
    Bei der Frage nach den richtigen Öl, wirst Du sicher hundert verschiedene Antworten erhalten, und jeder meint er habe Recht.
    Das wird dir sicher auch nicht weiter helfen.


    LG. Christian :P

    ,, Der Gaul frisst das ganze Jahr, das Dieselross nur, wenn es schafft"

    The post was edited 5 times, last by Rettich ().

  • Hallo,


    wie hier bereits schon erwähnt wurde, ist das Thema Motoröl eine Religion für sich. RETTICH hat es, finde ich, sehr gut auf den Punkt gebracht. Neue Erkenntnisse kann ich hier auch nicht bekannt geben, ich möchte aber gerne noch das zweite Thema aufgreifen:


    Kühlwasserkreislauf reinigen.


    Dieses Thema ist bei mir gerade auch sehr aktuell. Habe gestern Abend meinen Kühler sowie die Wasserpumpe samt Ventilator ausgebaut. An den unteren Zu- bzw. Abläufe am Motorblock hat die letzten Jahre ordentlich der Rost genagt. Beim Abziehen der Kühlerschläuche kam mir das restliche verbliebene Kühlwasser entgegen. Es war tief braun und beinhaltete einige Rostpartikel. Die Ein- und Auslässe am Motorblock sahen auch ziemlich angefressen aus.


    Jetzt hier meine Fragen:
    - Können sich die Leitungen mit der Zeit ausspülen?
    - Wenn ja, was hat das für Folgen und wie kann ich das vermeiden?
    - Wie und mit was kann ich die Kühlwasserleitungen im Motorblock reinigen? Denke da ist noch jede Menge Schmodder drin.



    Danke für Eure Hilfe

  • Ich kann mich der Meinung bzg des Öl´s nur anschließen,jeder hat da seine eigene Meinung...


    Ich reinige den kompletten Kühlkreislauf mit Spülmaschinentabs,das geht am besten arbeitet am gründlichsten und kostet am wenigsten :) . Die Tabs aber vorher im Wasser auf lösen und dann das Gemisch in den Kühler kippen,über Nacht einwirken lassen und dann ordentlich spülen...fertig :)


    MFG

  • Verehrter Zimmy,


    bist Du dir auch sicher, dass Spülmaschinen-Taps dem Kupfer des Kühlers und den Lagerdichtungen von Wasserpumpfe und nassen Zylinderlaufbuchsen nichts anhaben kann?? ;(


    Ich bin kein Chemiker, doch das Zeug ist aggressiv. Nicht umsonst sind Spülmaschinen innen mit Edelstahlblech verkleidet!


    Ich würde nur mit dem Gartenschlauch den Siff da rausspülen, ggf. mit heißem Wasser. :thumbsup:


    R.

  • Hallo, mein Kühlerfachbetrieb hat mir den gleichen Tipp mit den Spülmaschinen-Tabs gegeben. Was natürlich immer auftreten kann ist das der vorhandene Kalk kleine Risse und Löcher abgedichtet hat und der Kühler hinterher nicht mehr dicht ist. Das hat aber nichts mit den Tabs zu tun denn das kann bei jeden Mittel vorkommen.Spülmaschinen,Waschmaschinen und Trockner und Co sind deshalb aus Edelstahl weil sie selbst bei klarem Wasser Rosten würden.
    Was das Öl betrifft, ich fahre 15 W40 und bin in diesem Sommer fast 3000 Km in 17 Tagen mit Wohnwagen gefahren und hatte keine Probleme.

    Gruß Reinhard
    Kaum macht man's richtig, schon gehts.....
    Geht nicht, gibts nicht - Entweder Du willst nicht oder Du kannst nicht


  • Ja bin ich mir sicher...


    Und Spülmaschinen sind deswegen aus Edelstahl damit sie nicht rosten,nur so als Info...


    MFG

  • Guten Abend,
    früher waren die Spülmaschinenzusätze zumindest im Gastronomiebereich recht aggressiv, wir hatten damals aus Versehen einen Eierschneider aus Aluminium mit in die Spülmaschine gesteckt , das Teil war danach richtig dunkel und stumpf.
    Man erklärte mir, das dies wohl am Soda liegen würde welches im Reiniger enthalten war.
    Zur Not kannst du ja auch ein Stück Alu oder Kupfer zu Hause in die Spülmaschine legen,dann kannst du ja sehen was passiert


    LG. Christian :thumbup: