Fendt GT Geräteprogramm

  • Sören,

    es wird immer schwieriger noch was "Gangbares" aufzutreiben, der Markt wird z.Z. regelrecht geplündert;

    aber die Hoffnung stirbt zuletzt;).

  • Moin

    Kann mich Tim nur Anschließen,wäre Super,wenn du das machen würdest FEFA3BY ;) Ich bleibe immer noch bei den Eggenteilen bzw. Heckanbaugeräten,da die anderen für meinen 12er zu neu sind...

    Ja das stimmt,die Preise explodieren förmlich dank der stark angestiegenen Nachfrage,wobei es potenziell eher reizt eine Drillmaschine von Fendt für den Fendt GT zu haben,als irgendein Pflug für seinen D30 oder so... Das kommt den Preisen beim Einmannsystem für den Verkäufer auch nochmals zu gute... Nebenbei ist es nach wie vor der Gute Ruf,der dafür sorgt,dass immernoch etliche 231GT angeschafft werden,um im Gemüseanbau eingesetzt zu werden,was auch die Anbaugeräte vorraussetzt.

    Die 800€ wären mir auch zu viel,der Vorteil bei mir ist dafür,dass der 12er dafür eh zu klein ist :D Nachteil ist aber wieder,dass die Version für den 12er bedeutend schwerer zu finden ist... Und wenn man dann noch darauf achtet,dass Vorhandene Maschinennummern einigermaßen zum Alter passen,hat man sowieso schon verloren.

  • Hab hier mal eine kleine Spezialanwendung für den GT - dafür aber m.E. umso kurioser :)


    Die Bilder hat ein guter Freund heute in München (!) geschossen. Er hat gemeint, da wurde die Straße leicht ausgebessert. Was haben die da für eine Maschinerie vorne drauf gebaut?


    ...auch interessant ist bestimmt das GT-Fahren ohne Rücklichter bzw. Blinker in der "Kleinstadt" :D




  • Hallo, ;)


    ohne das Gerät beim Arbeiten zu sehen, würde ich auf Bohrgerät oder eine Art Fräse tippen?

    Bohrgeräte für das Einbringen von Rohre sehen ähnlich aus.

    Aber ich denke doch das mit dem hydraulischen Stempel, am unteren Ende (Zapfwellenantrieb?) eine

    angebrachten Frässcheibe, die Ränder für den Asphalt (Straßenbau) begradigt werden?

    Bevor dann neuer Bitumen als Verguss (Straßenbelag) neu aufgebracht wird.

    Aber mal schauen welche Ideen andere noch so haben oder das Gerät sogar praktisch kennen?


    Gruß

  • Hab hier mal eine kleine Spezialanwendung für den GT - dafür aber m.E. umso kurioser

    Hallo Flo :)


    Ich habe doch noch einmal kurz drüber geschlafen.

    Da es mir nicht mit meiner Antwort befriedigt hatte, denke ich die Lösung ist folgende.

    Ich habe auf dem Foto die Zapfwellenanschlüsse vermisst.

    Daher kommt bei dem Aufbau am GT nur ein ganz normaler Hydraulik Stempel (ähnlich dem Hydraulik Holzspalter)

    zur Anwendung.

    Statt dem Spaltkreuz wird aber hier der Druck der Zylinder genutzt, um den ausgebesserten Bitumen auf der Reparatur

    Stelle zu verdichten.

    In der Praxis macht man das auch mit einem sogenannten Frosch (Vibrationsstampfer).

    Beispiel Bild unten.

    Gruß

  • Mich erinnert das mehr an eine Selbstfahrlafette mit einem wassergekühlten Abschussrohr Kaliber 10,5-cm-leFH ,
    perfekte Tarnung durch den GT. :thumbsup:^^

  • @ Wilfried: könnte beides sein - ich würde aber eher in Richtung Bohrgerät bzw. allgemein rotierendes Werkzeug tendieren. Wenn ich nen Frosch am GT abbilden will, dann muss ich doch nicht so nen großen Aufbau machen? Außerdem wäre das doch recht umständlich, eine Fläche mit so einem Aufbau zu verdichten. Den Frosch kann ich leicht umsetzen bzw. auf der gesamten Fläche entlang rütteln, den GT muss ich ja dazu rangieren. Und 2,5 m vor mir wird dann gerüttelt auf einer Fläche so groß wie ein Abendbrotteller. Übersichtlich ist anders. ...andererseits würde das die horrenden Terminpläne für Straßenerneuerungen erklären :D


    @ Peter: wie heißt das Ding dann? Xaver-Orgel?:/ :thumbsup:

  • GT hat vorne eine Bohr Vorrichtung drauf Bohr Löcher mit ca.7 cm aber für was er die Löcher genau Bohr weiß ich nicht aber hier wär die Internetseite

    Hallo, ;)


    sagt ja nun doch mehr aus!:)


    Die Internetseite gibt dazu das her:


    GT 231 mit Bohrgerät:


    Vollhydraulisches Rammkernbohrgerät auf Fendt-Traktor 231 GT für Aufschlußbohrungen bis DN 120 und Teufen bis 8 m. Es ist eine lichte Arbeitshöhe von 4,65 m erforderlich. Einsatz-Gewicht ca. 1,8 t.


    Mit folgenden Bild:

  • Dann haut mal rein,
    wenn Ihr fertig seit, ich könnte mir da auch noch was vorstellen.

    Wenn der Bohrer bei mir aufläuft ist auch kein Problem, für die härteren Schichten rühre ich was zusammen:D.

  • ... und wenn wir dann auf Öl stoßen? :/


    Dann Brauchen wir noch einige Fässer! 8|

    Für die GT´s gibts doch da auch ein Aufbau!!:):)


    Der GT ist auch heute noch eine absolute Universal-Wunder-Waffe. Also hat Fendt doch den besseren Unimog!! :thumbsup::thumbsup:

    Viele Grüße aus dem Spessart.


    Thomas



    Lieber ein Fendt in der Scheune, als ein Hänger in der Hose! :D