Hilfe auch beim Unimog??

  • Hallo liebe Fendt Gemeinde.
    Zu meinem Dieselross F17 habe ich mir noch einen U411 angeschafft.Nach einiger Wochen Schrauberei und unzähligen Fluchereien , da ich einiges mehr machen musste wie geplant und ich auch wirklich denke ,das ich vom Vorbesitzer ziemlich abgekocht wurde, hatte ich ihn am Freitag endlich anmelden können. Ich habe einige kleine Fahrten damit gemacht und schätze das ich gesammt so eine Stunde gefahren bin.
    Jetzt tut sich in Bezug auf schalten gar nichts mehr.Ich bekomme keinen Gang mehr eingelegt,es knartscht nur noch . Wenn der Mog aus ist kann ich gut durchschalten.Ich denke die Kupplung ist hin obwohl es von jetzt auf gleich nicht mehr funktionierte.Ich wollte rückwärts unter mein Carport, bin nur kurz ausgestiegen um mein Tor weiter zu öffnen und dann ging nichts mehr. Ich hoffe das mir hier geholfen werden kann. Ich habe auch was davon gelesen , das die Kupplung auch "kleben" kann.Wie ist das gemeint. Ich hätte mir besser doch meinen Traum vom 600er Favorit erfüllen sollen ,aber zu spät.
    Gruß Thomas

  • Hallo,


    etwas ähnliches habe ich mal bei einem LKW erlebt. Auf einmal ließ sich kein Gang mehr einlegen, genau wie du beschreibst. In meinem Falle war an der Kupplung (das war ein Deutzmotor..) ein Betätigungsfinger abgebrochen so das die Kupplung nicht mehr ganz geöffnet hat. Es kann aber auch sein das an der Kupplungsbetätigung ab sich was kaputtgegangen ist. Wenn der eine hydraulische Kupplungsbetätigung hätte könnte z.b. nur Flüssigkeit fehlen etc. etc.


    Gruß Uli

  • Hallo,


    die Kupplung beim 411er wird ausschliesslich über Gestänge betätigt. Du musst jetzt schauen, ob alle Gestängeteile und Bolzen, die man sehen kann in ordnung sind und auch der Pedalweg passt. Wenn das alles gut ist und die Kupplung immer noch nicht trennt, dann musst Du wohl das Fahrerhaus abbauen und dann den Motor ausbauen um an die Kupplung zu kommen. Die Sache von der Getriebeseite her an zu gehen dauert länger und ist auch vom Aufbocken und Sichern (dann müssten beide Achsen weg) viel zu aufwändig. Beim Verlag Helma Wessel in Gaggenau gibt es übrigens das WHB für den 401er. Dieser ist mit dem 411er fast identisch. Die Anschaffung desselben lohnt sich in jedem Fall, wenn der Mog bei Dir länger Asyl bekommt.


    Gruss f18h-doc

  • Schöne Mogs habt ihr da,
    aber zurück zur Frage:
    hast du schon probiert mit eingelegtem Gang zu Starten???
    Wenn er dann mit eingelegtem Gang fährt ist doch normal die Kupplung gut.
    Wenn er sich nicht bewegt mit eingelegtem Gang ist die Kupplung wahrscheinlich kleben geblieben.
    Angaben ohne Gewähr, da ich soetwas nur vermute


    Viel Glück bei der Spurensuche!!!

    Quote

    Am 8. Tag erschuf Gott die Dialekte. Alle Völkchen waren glücklich. Der Berliner sagte: „Ick hab nen tollen Dialekt, wa?“, der Hanseate sagte: „Mein Dialekt ist dufte.“ Der Kölner sagte: „Mit meinem Dialekt feiert man Karneval.“ Nur für den Bayern war kein Dialekt übrig. Da wurde der Bayer sehr traurig. Irgendwann sagte dann Gott: „Ja mei, Bua, dann red hoid a so wia i!“

  • Hallo Thomas,
    ich bin neu hier, habe mich im vorigen Beitrag vorgestellt und erdreiste mich schon am ersten Tag zwei Beiträge zu leisten.
    Ich habe seit sehr langer Zeit einen U 403. Ziemlich bald nach dem Erwerb des 403 stieg ich bei der "Unimog Community" ein. Das hat mir in vielem sehr geholfen. da gibt es wirklich kompetente Ratgeber (aber leider auch Dummschwätzer, wie überall aber in einer sehr kleinen Minderheit). Registriere Dich dort und frage um Rat, es lohnt sich wirklich.


    Grüße
    wermus

  • Grüß dich Thomas. Das Verkleben der Kupplung tritt nach langer Standzekt auf und kann Stellenweise damit behoben werden, dass man ein Anbaugerät wie eine Fräse vom Starten aus mitlaufen lässt und dann mit getretener Kupplung ablässt und belastet um sie "loszureißen".... das schließe ich beinem mal aus, da es ja vorher funktioniert hat....Ich würde (leider) auch schätzen: Gabel gebrochen oder Ausrücklager fest und das bedeutet leider beides: Kabine runter bzw. kippen und trennen und dann wahrscheinlich tauschen....die Doppelkupplung (wenn er eine hat) ist nicht ganz günstig aber manchmal fidnest du bei Merex welche.


    Ich habe einen U421 auch nahezu durchsaniert und dann aber verkauft, daher kenne ich die brutalen Preise nur zu gut...:-)


    Schau mal hier nach, da steht was zum Thema verklebte Kupplung:


    http://www.unimog-community.de…erschlaf-nicht-t9672.html


    Aber um eine anmeldung bei der Unimog-Community wirst du nicht herumkommen, hat mir auch sehr oft geholfen, wenn ich den Mog am liebsten angesteckt hätte...:-)


    Viele Grüße und gute Fahrt mit dem Mog!


    Lukas