Fendt Schlepper im Angebot

  • Moin.


    Ich hab die Tage mal ganz spontan eine Sucheanzeige für einen 6ender bei ebay-kleinanzeigen rein gestellt, allerdings mit nicht ganz so viel Hoffnung.


    Aber siehe da, heute Mittag kam ein Angebot über eien 610s aus zweiter Hand mit 8920std. in (meiner Meinung nach) schönem original Zustand. Lief die letzten 5 Jahre im Hobbybetrieb. 2017-Bremsen neu, VA neu gelagert, Reifen vorne neu, Batterie neu. Motor ist trocken, Getriebe auch, nur leichte Undichtigkeiten an der Hydraulik. Sieht nach einen ganz erhlichem Schlepper aus. Nichts nachlackiert und zerbastelt. Lief vorher auf dem Nachbarbetrieb. Ich hab auf Anfrage echt viele Detailbilder bekommen, also der gute Mann scheint nichts zu verheilichen zu wollen. Sonntag Nachmittag ist Besichtigung, sind nur 60km von uns. TÜV hat er noch bis November 2020. Ich berichte...

  • Hier noch ein paar Bilder. Will nicht zu viel veröffentlichen, hat er mir ja privat geschickt. Aber sieht ehrlich aus. Ich finde wenn er sich meldet und extra so viele Bilder macht, denke ich dass er nichts verheimlichen will.

  • Kostenpunkt 12000 VB.

    Kaufen will ich den nicht. Ich hatte dem Verkäufer schon am 26.12. geschrieben und gestern kam erst die Antwort.

    Wurde auch schon billiger sollte mal 15000€ kosten!

    Ich hab die Tage mal ganz spontan eine Sucheanzeige für einen 6ender bei ebay-kleinanzeigen rein gestellt, allerdings mit nicht ganz so viel Hoffnung.

    Hab ich gesehen, offenbar mit Erfolg!

  • Moin

    Sehr schöne Optik mit dem Dach und auch der Bereifung... Echt Klasse was man sieht auf den Bildern...:thumbup:

    Viele Grüsse aus fast Ostfriesland! Heiko & Sascha
    Es geht nichts über einen 12er GT!!!!!!!!!!!
    Doch, ein 12er GT als `Lenkhilfe` am F12HL!!!!!!!:thumbsup::thumbsup:

    Oder man nimmt gleich den Großen ;):thumbsup:

  • Moin.


    Heute haben wir den 610SA besichtigt.



    Optisch kompeltt in original Zustand.

    Technisch soweit alles in Ordung.

    Das einzige sind leichte Undichtigkeiten an der Hydaulik, Ölwannendichtung und am Ölmessstab.

    Leider hat der Kühler ein Leck und das Thermostat funktioniert nicht.

    Ein Zusantzhubzylinder ist undicht.


    VA ok, minimal spiel in den Kreuzgeleken, Hohlwelle max. 2mm Spiel. Bremsen vor 150h neu, Festbemsdrehzahl nach 20min Probefahr bei 1000u/min.

    Der Moter ist der 225.6. mit 8930 Stunden, soll laut Besitzer 70KW an der Zapfwellenbremse haben. Springt auf Schalg an, läuft ruhig und qualmt im Leerlauf garnicht. Gänge lassen sich sauber schalten und bleiben alle drin.


    Jetzt noch ein ein paar Fragen.


    Passt ein Kühler und Thermostat vom 105SA da auch rein? Hab ich nämlich noch!

    Die Differnzialsperre lässt sich bis auf 2 cm vorm Bodenblech duchtreten und geht dann schwer rein, ist das normal?

    Das Kupplungspedel geht leicht aber nicht ganz auf Anhieb zurück, Ist aber komplett eingekuppelt, also Kuppling schleift nicht. Wäre nur der letzte Weg zurück der nicht auf anheib geht. Wirkt wie eine labberige Feder.


    Kotflüger vorne müssen neu, da ist nichts zu retten. Hinten nicht schön, aber lässt sich richten und schweißen.

    Verdeck geht nicht ganz auf, müssen wieder originale Dämpfer dran, sonst gibts Beulen am Kopf.


    Also im großen und ganzen für 44 Jahre ein ehrlicher Schlepper.

    Nach ein bisschen verhandeln haben wir und bei glatt bei 10000€ geeinigt.

    Finde den Preis ok. Schlafe noch eine Nacht drüber, aber habe ein gutes Bauchgefühl

    Meine Vater meinte dass es das gelich Feeling ist wie vor 30 Jahren, also er kennt die Schelpper auch ganz gut.


    Würde mich aber auf eine Antwort und Meinung von euch freuen.

    Gruß
    Sebastian


    Fendt Favorit 610SA Bj.:75

    Fendt Farmer 4SA Bj.: 72
    Fordson Major Bj.: 56

  • Moin


    Das klingt ja schon mal gut, Kühler kann man vielleicht noch Löten, der vom 105er wird nicht passen, da der 105er ja viel weniger Kraft und somit Wärme entwickelt, so ein Kühler wird neu wohl um die 600€ Kosten, wenn das Thermostat die selben Anschlussdurchmesser hat müsstest du es verwenden können.

    Das Kupplungspedal könnte auch irgendwo eingelaufen sein oder verharzt so das es schwer geht, oder eben einfach eine lahme Feder, soll nach 44 Jahren schon mal vorgekommen sein.

    Aber für 10000€ kann man noch ruhigen gewissens 2000€ in Reparaturen investieren und hat dann einen Guten Sechsender und nicht zu viel dafür bezahlt, und wenn dann noch der ein oder andere Wunsch wie Frontlader, Fronthydraulik, mehr Steuergeräte und Druckluft kommt hat man eine unverbastelte Ausgangslage und kann immer erweitern.


    Gruß Tim

  • Die Kupplung geht ja leicht. Ist halt nur der letzt Leerweg der nicht gleich von allein zurückgeht.

    Moin,

    das klingt nach Feder...

    Nun weiß ich nicht genau, wie das Gehebel aufgebaut ist, aber wenn dann noch der ein oder andere Bolzen ausgenudelt ist...

    So wars bei meinem 106er, ein neuer Bolzen hat schon viel gebracht - die Feder ist noch ein wenig Lahm, aber damit kann ich leben.

    Beste Grüße
    --------------------------------------------
    Fehlt dem Auspuff seine Klappe,
    war der Ast wohl nicht von Pappe!

  • Quote

    Das einzige sind leichte Undichtigkeiten an der Hydaulik, Ölwannendichtung und am Ölmessstab.

    Leider hat der Kühler ein Leck und das Thermostat funktioniert nicht.

    Ein Zusantzhubzylinder ist undicht.

    Alles halb so Wild ... die Ölverluste hat man immer irgendwo, muss man halt ran.

    Kühler löten lassen oder gebraucht kaufen.

    Thermostat sollte vom 100er passen, wenn nicht kostet Ersatz im Bereich der 100 EUR.


    Quote

    Die Differnzialsperre lässt sich bis auf 2 cm vorm Bodenblech duchtreten und geht dann schwer rein, ist das normal?

    Beim einlegen der Sperre sollte die Fuhre in Bewegung sein und geradeaus fahren ;)

    Ist halt alles mechanisch, von dem her darf das etwas mehr Kraft kosten ... wird vermutlich auch nicht täglich verwendet worden sein.

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe ist das Pedal auf den Betätigungshebel aufgeschraubt und lässt sich in der Position etwas verstellen ...

    Quote

    Das Kupplungspedel geht leicht aber nicht ganz auf Anhieb zurück

    Hier gibt's wie erwähnt eine Mechanik mit Feder welche das Pedal zurückdrückt. Dies ist relativ schnell zerlegt, dann sieht man ob alles nur mal ordentlich gereinigt werden will und etwas Fett benötigt oder ob etwas hinüber ist ... oder ob das Pedal einfach irgendwo ansteht.


    Sind jetzt grundlegend alles nur Kleinigkeiten.

    Bereifung sieht gut aus, Bremsen gemacht ist gut ... wenn der Motor wie beschrieben okay ist und die Hohlwelle ebenso und keine schlagenden Geräusche beim Lastwechsel von sich gibt ... hört sich das doch alles soweit okay an.


    Bei der BPW würde ich auf jeden Fall die Achse noch aufbocken (einseitig) und das Spiel der Achsschenkellager prüfen.

    Das bei der Stundenzahl mal die Buchsen am Mittelbolzen neu wollen ist alles üblich, aber der Rest der BPW sollte einfach gut sein - sonst wird's blöd.


    Die 10k legt man heute halt auch dafür am Tisch


    Viel Erfolg

  • Hi,


    hört sich für mich erst mal alles ganz normal an. Glaube am Kupplungspedal ist auch ein Schmiernippel, wenn der die letzten Jahre kein Fett gesehen gar, kann der Bolzen schon etwas eingelaufen sein. Öl am Peilstab kann auf erhöhten Kurbelgehäuse Druck deuten. Dies muss nicht unbedingt an verschlissenen Kolbenringen liegen. Es kann auch ganz einfach das Drahtgeflecht was vorne im Stirndeckel an dem Entlüftungsrohr sitzt dicht sein. Ob der Motor nicht ausgelutscht ist, kann man nur durch ne Kompressionsmessung feststellen. Geht ganz gut durch die Blindstopfen wenn er keine Vorglühanlage hat. Zusatzthubzylinder ist recht einfach ab zu dichten. Thermostat und Kühler würde ich mal bei Dieter Wilken (Fendtfahrer183) fragen was der gebraucht liegen hat. Hast du die Vorderachse hoch gehoben und die Achsschenkellager geprüft? Die sind etwas anfällig bei der BPW Achse. Differentialsperre kann ich nicht wirklich sagen wie die sich anfühlt. Die habe ich glaube noch nie benutzt:D


    Gruß Markus

  • Moin.


    Eine Vorglühanlage hat er. VA hab ich jetzt nicht angehoben, der Besitzer meine das die aber ok sind. Hab jetzt so ordentlich am Reifen gewackelt, da war nichts. Aber ich heb die dann nochmal an.


    Zum Kühler löten finde ich hier in der Gegend niemanden. Also wird's wohl ein gebrauchter.

    Gruß
    Sebastian


    Fendt Favorit 610SA Bj.:75

    Fendt Farmer 4SA Bj.: 72
    Fordson Major Bj.: 56

  • Hi,


    Reifen vorne sind 320/70R24 entspricht 11.2-24. Die Kotflügel sind Universalkotflügel die man im Netzt überall bekommt. Da steht meist die Reifengröße bei damit die von Länge und Breite passen. Bin froh dass ich Kunststoff habe, so oft wie ich da schon irgendwo mit hängen geblieben bin, wären die aus Blech schon 3 mal krumm gewesen.


    Gruß Markus

  • Alles. Werd ich wohl genau so machen.


    Was noch war.


    Die Lenkung ging etwas schwer. Geh davon aus dass das am Wetter lang und das Öl kalt war. Die 600er haben ja einen eigenen Ölkreislauf für die Lenkung wenn ich richtig informiert bin. Geräusche hat die Lenkung nicht gemacht, nur am Anschlag ein leichtes pfeifen/zischen.

    Gruß
    Sebastian


    Fendt Favorit 610SA Bj.:75

    Fendt Farmer 4SA Bj.: 72
    Fordson Major Bj.: 56