Ab wann Turbomatik und Schnellgang?

  • Hallo Gemeinde,


    mein Name ist Hinnerk und ich bin neu hier. Bisher hatte ich nur Lanz auf dem Hof, aber irgendwann möchte ich mir einen Geräteträger von Fendt anschaffen, am liebsten mit Schnellgang und Turbomatik. Hatte mir deshalb schon das Fendt Typenbuch von 1928 bis heute besorgt, aber da steht zu diesen Sachen beim GT so gut wie überhaupt nichts drin. Deshalb jetzt meine Fragen:
    – Gibt es überhaupt ältere GT vor ungefähr Baujahr 1980 mit 30-km/h-Schnellgang und wenn ja, ab wann?
    – Gibt es ältere GT mit Turbomatik und wenn ja, ab wann?
    – Irgendwann Anfang bis Mitte der Siebzigerjahre bin ich mal einen GT mit Schnellgang probegefahren, der hatte aber noch die alte Form ohne Unterflurmotor. Kann das ein 231 GT gewesen sein?


    Ich hoffe, die Experten hier können mich etwas aufschlauen.



    Grüße aus dem Norden!


    Hinnerk

  • Da geb ich Fendt Schrauber recht.
    Und Schnellgang ist nicht Baujahrabhängig, es kommt immer auf die Ausstattung an, war damals Aufpreis

    Fendt4ever, wer fendt fährt führt...
    Hubraum ist durch nichts zu ersetzen - außer durch noch mehr Hubraum!

    Gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit einem Hebel schafft.


    Ersatzteile Fendt Farmer 2 und 100er Reihe abzugeben - Email bei Interesse!

  • Hallo Hinnerk,


    Willkommen bei den Fendt´lern


    Am Anfang hätte ich eine kurze Frage, bist du der Hinnerk aus dem Traktorhof? Wenn ja, Respekt vor deinen Restaurationen!


    So also nun zu deinen Fragen:


    -Der kleinste Geräteträger mit Schnellgang war der 231 GTS. Dieser wurde von 1967 bis 1991(!) bei Fendt produziert. Er ist der meist- und längstproduzierte der Geräteträger. Er wurde fast 19000 mal hergestellt, also nichts für Seltenheitsfanatiker. Allerdings spricht das nur für die Maschine, bzw. das berühmte Einmannsystem von Fendt, das einzige Wettbewerbsfähige, wie man sieht. In seiner Bauzeit wurde der Schlepper öfters geringfügig verändert und verbessert. So wurde zum Beispiel die Motorleistung von 32 auf 35 PS angehoben, und drei verschiedene Motoren verbaut.



    -Jetzt zu der Turbokupplung. Fendt hat, wie schon gesagt, in keinem GT ihre berühmte Turbokupplung verbaut, leider. Vorallem die größernen Geräteträger, wie der 380 GTA hatten deshalb Getriebeprobleme mit dem berühmten Vollsynchron-Overdrivegetriebe. Allerdings war für diese Technik schlichtweg kein Platz vorhanden. Ab dem 250 GT wurde der Motor unter dem Fahrerstand eingebaut, das Unterflurprinzip. Hier sitzt der Motor bei den Geräteträgern links, das Getriebe rechts. Auch hier ist die Frage, wo soll die Turbokupplung Platz finden?



    -Der 231 ist der einzige GT mit "Motorhaube" der einen Schnellgang hat.


    Freundlicher Gruß Michi

  • Hallo Michi,


    danke für die ausführliche Antwort. Mit einem Hinnerk aus dem Traktorhof habe ich nichts zu tun, den kenne ich nicht.
    War denn der Schnellgang beim 231 GTS bis zuletzt nur als Extra zu haben? Und wie sieht es beim 250 GT aus, hat der immer einen Schnellgang?
    Hab schon ein paar Inserate studiert, aber da schreiben die Verkäufer so gut wie nie die Geschwindigkeit rein. Und beim Lanz ist es mit dem Schnellgang ganz einfach: Deckel ab, Zahnräder reinwerfen und schon läuft er 40 km/h.



    Grüße!


    Hinnerk

  • Hallo,


    die Aussage von Michi5 ist definitv falsch. Bis Anfang der 70er Jahre war der Schnellgang beim 231 Sonderausstattung, ab ca. 72 wurde
    der Schnellgang serienmäßig verbaut; Nachrüstung ohne Getriebetausch unmöglich. Erkennungszeichen: Schalthelbelstange auf der linken
    Seite neben dem Lenkrad.


    Gruß!
    Fendti

  • Hallo Hinnerk,


    ich besitze einen Fendt F 275GT Bj 1984. Es sind auf den 38"- Felgen aber nicht die Standard- Reifen 13.6 R38 drauf sondern etwas größere (14.9 R38). Damit läuft er knapp 40 km/h. Eingetragen ist er mit 30 km/h aber er läuft standardmäßig etwas schneller, da der Motor geringfügig höher dreht.
    Turbomatik gab es bei den Geräteträgern nicht. Allerdings soll laut Betriebsanleitung im F255 Gt und im F275 GT ein Wandler verbaut sein (ich selbst habe diesen noch nicht entdeckt). Durch die Schaltgruppe (Schalthebel rechts neben Lenkrad) erziehlt man durch Untersetzung einen Drehmomentanstieg um ca. 30%. Alles nachzulesen in der BA.
    Bilder kannst Du in der Gallerie ansehen, da sind ein paar von mir drin.


    Schönen Gruß aus der Oberpfalz/ Bayern


    Claus

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Ich nochmal. Wieso ein Smilie hinter der Reifengröße steht weiß ich nicht. Sollte 14.9R38 heißen.


    Schönen Gruß aus der Oberpfalz/ Bayern


    Claus

    Liebe Grüße aus der Oberpfalz


    Claus


    _________________________________________________________


    F17L, F28, F275 GT, Farmer 270 VA

  • Ich nochmal. Wieso ein Smilie hinter der Reifengröße steht weiß ich nicht. Sollte 14.9R38 heißen.


    Schönen Gruß aus der Oberpfalz/ Bayern


    Claus



    Weil auf die "8" direkt die Klammer zu ")" folgt, ergibt:

    Code
    1. 8)

    und daraus wird automatisch: 8)

    Quote

    Fendt fahren ist mehr als nur Trecker fahren. Es ist das Erleben von Leichtigkeit, sogar bei Schwerstarbeit.