Zugkraft

  • Hi!


    Angeregt durch einen guten Beitrag drübem im Hano-Forum möcht ich auch hier das Thema Zugkraft zu unsren Fendt- Schleppern eröffnen.
    Galten die Fendt von je her als recht zugstark oder waren sie immer nur so Mittelfeld? Gibt es z.B. ein Modell das in seiner Klasse der Konkurrenz in Sachen Zugkraft überlegen war?
    Freu mich auf eine gute Diskussionsrunde :)


    Gruß


    Frederik

  • Fendt zieht nicht oder was sonst von vielen Schlaubergern erzählt wird , liegt oft daran , das diese Leute keine Turbokupplung kennen und damit nicht umgehen können !
    Manche Leute brauchen beim schalten und fahren halt einen " schlag in den Nacken "


    soviel ist sicher !


    nobi

  • Hallo,
    Ich würde sagen das vor allem die GT eine enorme Zugkraft haben (auch ohne Allrad), ich merk das wenn ich die Kipbber rückwerts in die Halle fahre muss ich über ein Kante da dreht sogas der 280S no a bissi durch abber der 12fer GT schiebten anstandslos trüber.

  • Meiner meinung nach ziehen die fast alle sehr gut. Die besten sind die 500er. Die waren sehr zugstark und das getriebe war absolut klasse. Die gange stimmen perfekt zueinander.
    Die 800er haben keinerlei zugkraft unter 1500 UPM. Darüber kommt alles mit ;)
    Auch die Varios ziehen sehr gut. Aber mann fühlt es nicht so. es sieht aus wie man 20PS mehr braucht gegenuber die alten 500ern. Glückig ist das nicht der fall.

  • Was meint ihr kann man einem 12 PS Dieselross zumuten?


    Zieht es mehr als andere Modelle der gleichen Leistung oder weniger? Mit seinen guten 1200KG ist des doch ja recht "schwerfällig" :P


    Mfg

  • Wir haben einen Favorit 610 LS Allrad Baujahr 78 und der zieht dank Turbokupplung und schönem 6 Zylinder ohne Ende. Ich habe leider keine Vergleichserfahrungen mit nem 500er. Wir ackern aufgrund der guten Gewichtsverteilung immer ohne Gewichte, auch beim Maisfahren.

  • ...also das thema zugkraft kann man meiner meinung nach nicht marken-pauschal abhandeln, man muss die schlepper hinsichtlich gewicht, gewichtsverteilung, bereifung (durchmessser, breite und profiltiefe), vorhandensein eines allradantriebes vergleichen. beim anhängen von anhängern ist zudem die stützlast und die höhe des anhängemauls des schleppers entscheidend.
    ich äußere mich mal zum f12:
    -fast das gesamte gewicht auf der HA
    -hohe bereifung
    -schmale bereifung
    -top abgestimmtes getriebe
    viele jahre war der schlepper für mich der retter in der not, wenn es z. b. galt, vollbeladene anhänger aus dem schnee zu ziehen. an stellen, wo sich ein deutz d4005 hoffnungslos festgefahren hatte und sich ohne anhänger nur mit mühe "befreien" konnte, zogen f12 oder fix1 (ähnlich gebaut) die anhänger mühelos raus. übertreiben darf man es natürlich nicht.
    hohe stützlasten mag der f12 gar nicht, dafür ist er auch nicht gebaut. ich habe ihn mal zum ballenladen an einem mengele lw21 ladewagen eingesetzt. leer hatte der schlepper sichtlich mühe und mit 1/4 (von vorne nach hinten) beladenem wagen bin ich gar nicht mehr weggekommen, weil der schlepper beim anfahren sofort vorne hoch ging. gut ist auch der schnelle rückwärtsgang der doppel-h-schaltung, der direkt gegenüber den 4. liegt. hier kann man den schlepper leicht wieder "freischaukeln" wenn man sich doch mal im walr festgefahren hat.

  • ja, manchmal ist ein hoher Bodendruck doch von Vorteil. :]
    Wenn man mal so 12 PS Schlepper miteinander vergleicht, dann hat das Dieselross runde 400kg mehr auf den Rippen. Ein 12er Eicher wiegt zum Beispiel nur runde 800kg.

  • hallo FENDTler,
    ein Fendt wird bei uns als Mercedes unter den Traktoren bezeichnet.
    Die hatten ja schon immer einen stolzen Preis im Vergleich zu anderen Herstellern und das hatte und hat wohl auch seinen Grund.
    Also mein 106s zieht nen 11 Zinken Grubber (bei normalen Bodenverhältnissen) ohne Problem. Allerdings hört sich das Motorgeräusch wegen Turbokupplung und Auspuff unten immer sehr verhalten an. Das mag wohl vielleicht ein Grund sein, wieso der Fendt subjektiv manchmal als weniger zugstark, wie andere Schlepper angesehen wird.
    Wenn ich bei meinem IH im Ackergang aufs Gas drücke, dröhnt es aus dem Auspuff und man meint, die Power des Motors förmlich zu spüren, wisst ihr was ich meine?


    Gruß Chris

  • Moin,
    dass kenn ich von unserm GTA 380, ist auch ein kräftiger "Leisetreter".
    Aber wenn ich dann auf unseren 610 steige, denkt man beim gasgeben man sitzt auf einer Höllenmaschine die alles in Grund und Boden stampft, naja, tut er ja auch :].


    Gruß Kai

  • Servus,
    ich mag zwar die Dieselrösser, weil es schöne Bulldogs sind, aber wenn es um die Zugkraft geht gibt es nur eine Marke: Die bärenstarken Schlüter Schlepper. Beim Thema Zugraft gibts da keine Kompromisse.
    Auch bei den alten Bulldogs; ich hab nen F 15 und nen DS 15 (allerdings 17 PS), der Schlüter zieht einfach besser, da mehr Hubraum (1595 ccm), aber auch der Eicher EKL 15II mit 16 Ps zieht nicht schlecht. WIe gesagt ich habe den Vergleich, aber trotzdem mag ich die Rösser am liebsten.


    Dieselrossgruß Johannes

    Viele gebrauchte Teile für die Dieselrösser insbesondere F 15 F 20 F 22 F 25, auch Schlüter, MAN, Deutz uvm.

  • Hallo Fendt Fans


    Ich bin der Meinung es liegt immer darn wie mit den Schlepper
    umgegangen wird. Wenn ich einen Fahrer raufsetzen der damit nicht umgehen kann dann nützen mir auch keine 100 PS oder 230 PS, oder ob es ein Deutz,Fendt,Case IH oder..., Aber wennn ich mit denn Schlepper fahren kann dann kann ich auch mit 45 PS Fahren und Ackern.
    MFG
    Fendy

  • Hey der Letzte eintrag ist zwar schon ne weile her aber mir gefällt das Thema! Fahre selbst einen GT250 mit 45PS! Hatte einen direkten vergleich mit einem 65PS Deutz mit Allrad und Frontlader, den ich mir von meinem Nachbarn geliehen hatte wo mein GT defekt war und in Einzeltielen bei mir in der scheune stand!!
    Ich muss schon ich bin sehr zufrieden mit der Zugleistung des GT, da der Deutz trotz zugeschaltete,m Allrad und einem dicken Eichenstamm im FL seine Mühe und Not hatte aus dem selben Weg mit gleich voll beladenem Holzwagen raus zu fahren, wo der GT sich auf die Hinterräder stellt und ohne zu Mucken immer weiter fährt!
    Und sollte es doch einmal kritisch werden besteht ja immernoch die Möglichkeit dem GT die Kiste voll zu laden damit er besser auf der Erde bleibt!
    Was ich aber das schönste an dem GT finde ist, das wenn man auch bei hoher anhängung am Schlepper den wagen ankoppelt so dass die Deichsel nach ober zeigt, er gut bremst, wo andere schlepper die Räder blockieren und man wie auf einem Schlitten unterwegs ist!!


    Mfg Hugo

    Das Leben ist kein Ponny-Hof!
    Man muss es nehmen wie es kommt und das besste draus machen!

  • Hallo zusammen
    Da Ich seit gut 35Jahre in der Landwirtschaft im Nebenerwerb tätig bin,auf einem F12HL fahren gelernt habe(auch Arbeiten),der bis !995 in der Landwirtschaft von meinen Eltern eingesetzt wurde,denke Ich mal,das Ich die Zugkraft des F12 wohl ein bisschen Einschätzen kann.
    Man Kann im Video leider nicht genau sehen,Ob das der gleiche Baumstamm ist.Möglich ist es aber.
    Eine Frage:
    Frontgewicht an der Kupplung + Originalgewichte?
    Anbei ein nicht gestelltes Foto von meinem F12 mit Baumstamm.
    Er zog Ihn im 2ten und 3ten Gang ohne Hilfe mit normaler Ballastierung.
    Ein folgender 5006 hatte arge Probleme!!!!